Rallye Sardinien: Citroën-Pilot Ogier will Tabellenspitze verteidigen

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 07/06/2019 - 21:45

Die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) startet mit der Rallye Sardinien am kommenden Wochenende (13.–16. Juni) in die zweite Saisonhälfte. Als Tabellenführer reisen Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia vom Citroën Total World Rally Team auf die Mittelmeerinsel. Die beiden Franzosen und ihre finnischen Teamkollegen Esapekka Lappi und Janne Ferm im zweiten Citroën C3 WRC erwartet eine besondere Herausforderung: Die kurvigen und staubigen Schotterpisten sowie die zu erwartende Hitze sind ein echter Härtetest für Mensch und Material.



Sechs Podiumsplätze in sieben Rallyes und mindestens ein Prüfungssieg in jedem Lauf – aktuell sind Sébastien Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia ein Musterbeispiel an Konstanz. Und auch Sardinien liegt den beiden, was drei Gesamtsiege (2013, 2014 und 2015) auf dem Eiland unterstreichen. Mit fünf Triumphen ist Citroën sogar noch erfolgreicher auf Sardinien. Und trotzdem geht Ogier nur verhalten optimistisch in die 19 Prüfungen (310,52 km) des siebten Saisonlaufs, denn als Tabellenführer muss er am ersten Tag als Erster auf die staubigen Pisten. Als „Staubsauger“ hat er selbst wenig Grip, räumt dafür aber seinen Verfolgern den Weg frei. „Einen weiteren Sieg kann ich daher so gut wie abschreiben“, ist sich Ogier sicher. „Nichtsdestotrotz werde ich alles geben, um aus der Situation das Beste zu machen.“ Der Blick zurück auf den vorangegangenen Lauf in Portugal macht dabei Mut: Bei ähnlichen schwierigen Vorzeichen schaffte Ogier dort immerhin als Dritter den Sprung aufs Podium und verteidigte so seine Tabellenführung.  

Mit Esapekka Lappi hat Citroën einen weiteren Podiumskandidaten am Start. 2017 fuhr der Finne auf Sardinien sechs WP-Bestzeiten, mehr als jeder andere Fahrer im Feld. „Wir gehen am ersten Tag als Neunter auf die Strecke. Es ist an uns, das Beste aus dieser guten Ausgangslage zu machen“, sagt Lappi. Dass der Weg ins Ziel aber lang und tückisch ist, weiß er nur allzu gut: „Auf den Pisten in Sardinien musst du ständig auf der Hut sein, besonders bei der zweiten Durchfahrt, wenn sehr viele Steine auf der Strecke sein können.“

Der Wetterbericht sagt viel Sonne für das Rallye-Wochenende voraus. Bei Lufttemperaturen von über 30 Grad im Schatten heizt sich der Schotter schnell auf 50 Grad auf. Im Cockpit wird es dann bis zu 60 Grad heiß. „Nicht zuletzt deswegen ist diese Rallye eine echte Herausforderung für unsere Fahrer und Autos“, sagt Teamchef Pierre Budar. „Aber bei Tests auf Sardinien im Mai und der anschließenden Rallye in Portugal hat sich der von uns nochmals nachgebesserte Citroën C3 WRC bei ähnlichen Bedingungen sehr gut bewährt.“

 

WM-Stand Fahrerwertung 
1. S. Ogier, 142 Punkte

2. O. Tänak, 140
3. T. Neuville, 132
4. E. Evans, 65
5. K. Meeke, 56
6. T. Suninen, 44
7. S. Loeb, 39
8. J.-M. Latvala, 38
9. A. Mikkelsen, 36
10. E. Lappi, 34

 

WM-Stand Herstellerwertung
1. Hyundai Shell Mobis WRT, 202 Punkte 
2. Toyota Gazoo Racing WRT, 182
3. Citroën Total WRT, 158
4. M-Sport Ford WRT, 122

 

Die vollständige Meldung steht für Sie zum Download bereit.

 

Kontakt 
CITROËN Deutschland GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Beyreuther
Telefon: 02203/2972-1412
E-Mail: susanne.beyreuther@citroen.com

Scroll