FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015: Doppelsieg für Citroën in Ungarn

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 04/05/2015 - 11:59
• Erstmals in dieser Saison kam beim Rennwochenende in Ungarn das Kompensationsgewicht zum Ausgleich der Unterschiede zwischen den Fahrzeugen zum Einsatz. Trotz dieser besonderen Herausforderung konnten die Citroën C-Elysée WTCC im ersten Rennen einen Doppelsieg einfahren: José María López sicherte sich den 14. Sieg seiner WTCC-Karriere. Platz zwei ging an Yvan Muller.

• José María López, Sébastien Loeb und Yvan Muller belegen weiterhin die Plätze eins bis drei in der Fahrerwertung, während Citroën seinen Vorsprung in der Herstellerwertung ausbauen konnte.


Rennen 1: Dritter Saisonsieg für José María López

José María López hatte einen guten Start und fuhr von der zweiten Startreihe aus bis nach ganz vorne vor – nach der ersten Kurve führte der Argentinier das Feld vor seinem Teamkollegen Yvan Muller an. Hinter dem Führungsduo kam es zu einer Berührung zwischen Sébastien Loeb und Ma Qing Hua – hiervon profitierte Hugo Valente, der sich an die dritte Position setzte. Sébastien Loeb reihte sich mit einer beschädigten Stoßstange und einer beeinträchtigten Aerodynamik auf dem sechsten Platz hinter Ma Qing Hua und Tiago Monteiro ein.

Nach einigen Runden hatte „Pechito“ López den Abstand auf Yvan Muller vergrößert und fuhr seinen dritten Saisonsieg ein. Die Reihenfolge hinter den beiden Citroën Piloten auf dem Kurs, der für wenig Überholmöglichkeiten bekannt ist, blieb unverändert. Ma Qing Hua und Sébastien Loeb beendeten das Rennen auf den Plätzen vier und sechs.

Rennen 2: Sébastien Loeb bester Citroën Pilot

Im zweiten Rennen hatte Ma Qing Hua die aussichtsreichste Startposition aller Citroën Piloten. Den besten Start allerdings zeigte Sébastien Loeb. Ein Dreher von Rob Huff in der ersten Kurve führte zu einer Berührung zwischen Yvan Muller und Ma Qing Hua. Nutznießer war José María López, der sich hinter Sébastien Loeb einordnete. Die Reihenfolge nach der ersten Runde veränderte sich bis zum Ziel nicht mehr: Norbert Michelisz siegte vor Tom Coronel, Tom Chilton, Tiago Monteiro, Sébastien Loeb, José María López, Yvan Muller, Hugo Valente und Ma Qing Hua.

Auch wenn erstmals in dieser Saison kein Citroën Pilot auf dem Podium vertreten war, war das Citroën Fazit des Rennwochenendes in Ungarn gerade auch im Hinblick auf die Fahrer- und Herstellerwertung hervorragend.

Lesen Sie die vollständige Meldung und klicken Sie auf „Download“.
Scroll