FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015: Die Citroën C-Elysée WTCC wieder in Marrakesch

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 15/04/2015 - 11:02
• Mehr als einen Monat nach dem Saisonauftakt in Argentinien wird die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015 in Marrakesch (Marokko) fortgesetzt.

• Der Circuit Moulay El Hassan führt über breite Straßen am Stadtrand von Marrakesch und stellt eine besondere Herausforderung für die Fahrer dar.

• Im vergangenen Jahr waren José María López und Sébastien Loeb auf diesem Kurs siegreich – die beiden Citroën Piloten trennen derzeit nur fünf Punkte in der Gesamtwertung.

• Yvan Muller und Ma Qing Hua möchten an ihre guten Leistungen in Argentinien anknüpfen, um ihre Teamkollegen in der Gesamtwertung nicht davonziehen zu lassen.

• Der Marokkaner Mehdi Bennani wird bei seinem Heimspiel mit einem vom Privatteam „Sébastien Loeb Racing“ vorbereiteten Citroën C-Elysée WTCC an den Start gehen.


Vor einem Jahr begann für Citroën Racing in Marrakesch das Abenteuer FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Mit einem Dreifachtriumph im ersten Rennen gelang dem Team eine Sensation: José María López siegte vor seinen Teamkollegen Sébastien Loeb und Yvan Muller. Im zweiten Rennen sicherte sich der neunfache Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb seinen ersten Sieg in der neuen Disziplin knapp vor José María López.

Die Geschichte hat sich im ersten Rennen der Saison 2015 fast wiederholt: In Termas de Río Hondo (Argentinien) eröffnete das Citroën Total WTCC Team die Saison erneut mit einem Dreifachtriumph. Lokalmatador „Pechito“ López siegte vor Yvan Muller und Sébastien Loeb. Im zweiten Rennen fuhr Sébastien Loeb vom achten Startplatz bis ganz nach vorne vor und triumphierte vor José María López.

In der Fahrerwertung liegen José María López und Sébastien Loeb derzeit fast gleichauf – der Argentinier hat mit insgesamt 48 Punkten einen Vorsprung von fünf Punkten auf den Franzosen. Der Rückstand des Viertplatzierten Yvan Muller auf die Spitze beträgt 20 Punkte, nachdem er das zweite Rennen in Argentinien außerhalb der Punkte beendete hatte. In Marrakesch muss der vierfache Weltmeister beim ersten Rennen aufgrund einer Strafe fünf Startplätze nach hinten rücken. Ma Qing Hua war beim Saisonauftakt ebenfalls sehr schnell und hatte vor seinem Ausritt im zweiten Rennen Siegchancen. Der Sechstplatzierte der Fahrerwertung möchte in Marrakesch aufs Podium fahren.

Lesen Sie die vollständige Meldung und klicken Sie auf „Download“.
Scroll