Partner von Citroën Racing | Medien Citroen Deutschland

Partner von Citroën Racing

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 21/12/2016 - 17:15


EIN FANTASTISCHES TECHNOLOGIE-LABOR

In den vergangenen 48 Jahren basierte die Partnerschaft zwischen Total und Citroën auf vier soliden und sich ergänzenden Säulen: R&D, Herstellung, Verkauf & Marketing und Motorsport. Der berühmte Slogan „Citroën bevorzugt Total“ bringt die enge Verbindung beider Unternehmen auf den Punkt.

Seit Ende der 1960er-Jahre besteht diese Partnerschaft auch im Motorsport. Mit den Farben von Total sorgte Citroën bei legendären Rennen für unvergessene Aktionen. Kurz vor seinem Triumph beim London-Sydney-Marathon 1968 verfehlt Lucien Bianchi durch einen Zwischenfall den Sieg nur knapp. Seinen ersten großen Sieg sollte Citroën-Total jedoch ein Jahr später erringen: 1969 war es Bob Neyret, der die Marokko-Rallye gewann. Der Rest ist Geschichte: Es folgten beeindruckende Siege im Cross-Country Rallye mit Ari Vatanen und Pierre Lartigue. In der WRC sorgten Philippe Bugalski, Carlos Sainz und Sébastien Loeb für Erfolge und in der WTCC schrieben José-María López, Yvan Muller, Sébastien Loeb und Quing-Hua Ma die Erfolgsstory weiter. Erwähnenswert auch die Unterstützung von Total für das Formel-Programm von Citroën Racing.

Als Namensgeber für das Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team in der WRC genießt Total eine einzigartige Präsenz. Von der arktischen Kälte Schwedens bis zur glühenden Hitze in Australien wird der 13 Veranstaltungen umfassende WRC-Kalender Total über vier Kontinente führen. Total freut sich darauf, mit einer 360-Grad-Partnerschaft seine mehr als 100.000 Mitarbeiter, B2B-Kunden und die breite Öffentlichkeit zu erreichen.

Grenzerfahrung, Teamgeist und das Streben nach Spitzenleistung sind Werte, die Total und Citroën teilen. Sie sind das solide Fundament, auf dem neue Herausforderungen verfolgt werden.

www.competition.total.com

ABU DHABI, HAUPTSTADT DER VEREINIGTEN ARABISCHEN EMIRATE

Abu Dhabi bedeutet auf Arabisch für „Vater der Gazelle“. Die Stadt wurde auf einer Insel gegründet, als eine junge Antilope einen Volksstamm zu frischem Wasser führte, und bestand anfangs aus vielleicht 300 Palmhütten („Barasti“), ein paar Korallengebilden und der Festung des Herrschers. Diese bescheidene Siedlung hat sich seitdem in die moderne, kosmopolitische Stadt Abu Dhabi verwandelt.

Abu Dhabi ist die Hauptstadt und zugleich eine der bevölkerungsreichsten Gebiete der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Innerhalb der VAE ist Abu Dhabi das größte der sieben Emirate. Abu Dhabi liegt auf einer Insel im Arabischen Golf. Das Emirat beheimatet Regierungsbüros, gilt als Regierungssitz der VAE und ist das Zuhause sowohl der königlichen Familie als auch des Präsidenten der VAE. Heute ist Abu Dhabi das politische, industrielle, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Vereinigten Arabischen Emirate.

Wer die abenteuerlichsten Offroad-Fahrten in den VAE und einige der unglaublichsten und dramatischsten Landschaften des Wüstenstaates erleben möchte – etwa die größten Dünen auf dieser Seite der Sahara – sollte nach Al Gharbia fahren, in die westliche Region des Emirats.

Al Ain befindet sich anderthalb Stunden Fahrt von Abu Dhabi entfernt. Es ist eine der weltweit ältesten durchgängig bewohnten Siedlungen und eine Weltkulturerbestätte der UNESCO. In der Stadt gibt es zahlreiche malerische Festungen. Eines der ältesten Gebäude der VAE, die Al-Jahili-Festung wurde 1891 erbaut, um die Stadt zu verteidigen und die wertvollen Palmenhaine zu schützen. Hier befindet sich eine Dauerausstellung über den britischen Abenteurer Sir Wilfred Thesiger und seine Durchquerung der Wüste Rub al-Chali (genannt Empty Quarter).

Abu Dhabi Racing ist ein in Abu Dhabi beheimatetes Unternehmen. Es entwickelt Initiativen, um die Präsenz des Emirats im globalen Motorsport zu stärken. Der Vorsitzende Scheich Khalid bin Faisal Al Qassimi ist mehrfacher Sieger der FIA Middle East Rally Championship und gehört zu den erfahrensten Rallye-Piloten der VAE.

Im Dezember 2012 fand die Leidenschaft von Scheich Khalid bin Faisal Al Qassimi und Abu Dhabi Racing Ausdruck in der Besiegelung der Zusammenarbeit mit den achtmaligen Rallye-Weltmeistern, dem französischen Werksteam Citroën Racing.

visitabudhabi.ae

adr.ae

CITROËN UND MICHELIN: EINE LANGE PARTNERSCHAFT

Citroën und Michelin teilen sich eine sehr lange Geschichte, sowohl in der Produktion als auch im Motorsport: Gemeinsam haben beide Konzerne fünf FIA-Rallye-Weltmeisterschaften und fünf Titel im FIA Cross-Country Rally World Cup errungen.

Über mehr als vier Dekaden waren die Schicksale von Citroën und Michelin eng in der Automobilproduktion miteinander verwoben. Die beiden Unternehmen kooperierten schon abseits des Motorsports, als sie gemeinsam ihr erstes WRC-Podiumsresultat erreichten. 1973 bei der TAP Rally Portugal erreichte Francisco Romaozhino in einem mit Michelin XAS-Reifen ausgestatteten Citroën DS21 das Siegerpodest.

Am Ende der 1980er-Jahre schlossen sich beide Unternehmen zusammen und gewannen vier Mal bei der Rallye Dakar. Im FIA Cross-Country Rally World Cup erreichten Citroën und Michelin mit dem Citroën ZX Rallye-Raid fünf Fahrer- und vier Herstellertitel.

Nach der Rückkehr in den internationalen Rallyesport zur Jahrtausendwende errangen Citroën und Michelin mit dem Xsara Kit-Car, dem Xsara WRC und dem DS 3 WRC fünf Herstellertitel. Mit insgesamt 52 WRC-Siegen hat Michelin mit Citroën mehr Rallye-Siege als mit jedem anderen Hersteller gesammelt. Deshalb ist es keine Überraschung, dass Michelin auch im jüngsten Rallye-Programm mit dem Citroën C3 WRC involviert ist.

Fakten zur Citroën/Michelin-Partnerschaft

  • 5 Herstellertitel und 4 Fahrer-Titel in der FIA WRC
  • 5 Herstellertitel und 5 Fahrer-Titel im FIA Cross-Country Rally World Cup
  • 4 Siege bei der Rallye Dakar
  • 52 WRC-Siege
  • 128 WRC-Podestplätze

 

michelinmotorsport.com

SCHWEIZER QUALITÄT MIT ECHTEM SPORTSGEIST – SEIT 1888

Certina meint es ernst mit der Sportlichkeit. Die Marke verbindet damit weit mehr als nur ein kompromisslos gutes Aussehen ihrer Zeitmesser – Sportlichkeit ist bei Certina eine Frage der Qualität und der DNA.

Beim Sport lässt sich die eigene Leistungsfähigkeit wunderbar auf die Probe stellen – das gilt für Menschen wie auch für Zeitmesser. Die Uhren von Certina beweisen sich in dieser Hinsicht traditionell als echte Spitzenathleten. Denn der Sportsgeist, der sie auszeichnet, durchdringt alle Bereiche von Design, Technologie und Markenphilosophie. Sportlichkeit ist bei Certina mehr als äußerer Schein. Es geht um Dynamik, Fortschritt, Verlässlichkeit und Höchstleistung.

Um diesen hohen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, unterliegen alle Certina-Zeitmesser strengsten Qualitätskriterien. Sie spiegeln sich in dem kompromisslos robusten DS-Konzept wider, das 1959 erstmals von der Marke vorgestellt wurde und der „Doppelten Sicherheit“ (DS) gilt. Diese umfassenden Schutzmaßnahmen im Aufbau jedes einzelnen Certina-Zeitmessers, unabhängig von der Kollektion, verleihen allen Modellen der Marke ihre berühmte Robustheit und Zuverlässigkeit.

Neben einem großen Traditionsbewusstsein wird die Sportuhrenmarke auch von einer gehörigen Portion Neugierde auf die Uhrmacherkunst der Zukunft angetrieben, die sie heute schon aktiv mitgestaltet. Mit technischen Innovationen, herausragenden Uhrwerken und Funktionen sorgt Certina immer wieder für Aufsehen. Die Marke widmet sich dabei ganz bewusst den unterschiedlichen Disziplinen der modernen Zeitmessung: Damen- und Herrenuhren, Quarz- und Mechanikmodelle sind in der Kollektion vertreten und bieten viel Individualität – ob sportlich, modisch-urban, zeitlos-klassisch oder maritim.

Der Sinn fürs Sportliche hat Certina aber auch immer wieder an die Rennstrecken dieser Welt und an die Handgelenke ausgewiesener Spitzenathleten begleitet. Ihre charismatischen Partner und Freunde liegen der Schweizer Sportuhrenmarke seit jeher sehr am Herzen. Schließlich verstehen sie ganz genau, was das Team von Certina antreibt: ein Sportsgeist, der stets auf der Suche nach neuen Spitzenleistungen ist.

certina.com

Scroll