Rallye Monte Carlo: Trotz starker Leistung kein Glück für Citroën Racing bei der Rallye Monte Carlo

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 26/01/2015 - 10:12
Nach mehr als einem Jahr Pause in der Rallye-Weltmeisterschaft ging Sébastien Loeb nochmal bei der Rallye Monte Carlo an den Start, wo er bereits sieben Siege gefeiert hat. Dass er nichts verlernt hat, zeigte der neunfache Rallye-Weltmeister bereits zu Beginn der Rallye, als er mit seinem DS 3 WRC sensationell in Führung lag.

Am zweiten Tag knüpfte er an seine herausragende Leistung des Vortags an und lag bis zur sechsten Wertungsprüfung weiter an der Spitze, bis ihm auf der achten Wertungsprüfung ein Missgeschick passierte.

Am Samstag nahm Sébastien Loeb die Rallye unter Rally2-Bedingungen wieder auf und sicherte sich ebenso wie sein Teamkollege Kris Meeke im zweiten DS 3 WRC eine weitere Wertungsprüfungsbestzeit.

Auch am Finaltag bestimmten die Citroën Piloten das Geschehen: Kris Meeke fuhr auf der 13. Wertungsprüfung die Bestzeit, ehe sich Sébastien Loeb bei der 14. Wertungsprüfung die 905. Bestzeit seiner Karriere sicherte.

Bei der abschließenden Power Stage war erneut Kris Meeke am schnellsten und sicherte ebenso wie der Zweitplatzierte Sébastien Loeb wertvolle Punkte für die Herstellerwertung.

Sébastien Loeb/Daniel Elena beendeten die Rallye Monte Carlo an Position acht und stellten mit insgesamt 905 Wertungsprüfungsbestzeiten in der Rallye-Weltmeisterschaft sowie 1.623 erzielten Punkten einen neuen Rekord auf. Mads Østberg/Jonas Andersson kamen mit ihrem DS 3 WRC auf den vierten Platz. Kris Meeke/Paul Nagle belegten den zehnten Rang.

Einen schönen Erfolg gab es auch in der WRC2 zu feiern: Hier fuhr Stéphane Lefebvre, der Junioren-Weltmeister des vergangenen Jahres, mit seinem DS 3 R5 einen deutlichen Sieg ein.
Scroll