WRC - Rallye Frankreich: Ogier gewinnt und CITROËN bleibt vorn

download-pdf
download-image
download-all
Di, 04/10/2011 - 09:00
Sébastien Ogier und Julien Ingrassia haben sich im Sprint des Sonntagmorgens am letzten Tag der Rallye Frankreich-Elsass keinen Fehler erlaubt und bescherten dem Citroën Total World Rally Team den neunten Sieg im bisher elften Rennen der Rallye-Weltmeisterschaft. Dieser Sieg hilft dem französischen Team, seinen komfortablen Vorsprung in der Hersteller-Wertung zu halten. Auf der anderen Seite sind die Führenden in der Fahrer-Wertung näher zusammengerückt, da nur drei Punkte Sébastien Loeb, Mikko Hirvonen und Sébastien Ogier nun trennen.

Im Vergleich zu den beiden langen Etappen vom Freitag und Samstag war der dritte Tag der Rallye Frankreich-Elsass eine Sprintstrecke. Die Teams verließen das Fahrerlager in Straßburg um 6 Uhr 20 und bewältigten zwei Runden der drei Etappen ohne einen Service-Stopp. Das Teilstück maß nur 42 Kilometer und sah nach einem „Spaziergang im Park“ aus, wiewohl Sébstien Ogier wusste, dass er sich dennoch bis ins Ziel anstrengen musste, da sein Vorsprung auf Dani Sordo weniger als zehn Sekunden betrug.

Im Verlauf der Senke von Bischwiller standen die Piloten vor einer einzigartigen Herausforderung, da die erste Hälfte der Etappe über unbefestigte Straßen führte. Im Verlauf der 5,52 Kilometer langen 18. Etappe verlor Ogier drei Sekunden auf Sordo. „Wir haben lange bei der Reifenwahl im Fahrerlager gezögert und haben uns schließlich für hartes Gummi entschieden“, erklärte der Citroën-Fahrer. „Wir wussten, dass ich in Bischwiller Zeit verlieren würde, aber unsere Wahl war eher auf die sommerlichen Bedingungen abgestimmt, die wir später antrafen.“

[...]
Scroll