WRC - Rallye Argentinien: CITROËN verbucht den siebten Sieg in Folge in Argentinien

download-pdf
download-image
download-all
Di, 31/05/2011 - 09:00
Nach zahlreichen unerwarteten Wendungen im Verlauf des Rennens gehen Sébastien Loeb und Daniel Elena zum sechsten Mal hintereinander als Sieger aus der Rallye Argentinien hervor. Die siebenfachen Weltmeister übernahmen in der letzten Wertungsprüfung die Führung, nachdem sie eine Strafminute vom ersten Tag wieder aufgeholt hatten. Trotz eines Überschlags bei der längsten Prüfung der Etappe konnten sich Sébastien Ogier und Julien Ingrassia Platz 3 sichern. Citroën setzt so die 2004 begonnene Erfolgsserie auf südamerikanischem Boden fort.

Mit einer 48 Kilometer langen Prüfung pünktlich zum Sonnenaufgang war das Programm am letzten Renntag eher untypisch. Die Teams waren um fünf Uhr früh aufgestanden und kamen zunächst zu einem kurzen Stop in den Servicepark Villa Carlos Paz. Dann ging es nach Ascochinga zur längsten Prüfung seit Beginn der Saison.

Als Erste auf der Piste ließen es Sébastien Ogier und Julien Ingrassia vorsichtig angehen und nutzen ihren Vorsprung von 43,7 Sekunden. Auf dem letzten Kilometer dieser Marathonprüfung überschlug sich jedoch ihr Citroën DS3 WRC. „Ein dummer Fehler“, bekannte Ogier am Ziel ohne Umschweife. „Wir hätten einfach nur den Sieg abholen müssen. Ich hatte notiert „Kurve schneiden“. Das ist mit einem Überschlag geendet. Wir konnten weiterfahren, aber das Auto war beschädigt. Abgesehen von oberflächlichen Schäden hatten wir keine Servolenkung mehr. Die Windschutzscheibe war kaputt und der hintere Spoiler ab.“

[...]
Scroll