Junior-Rallye-Weltmeisterschaft (JWRC): Sieg für Simone Tempestini in Polen

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 06/07/2015 - 11:15
Nachdem Simone Tempestini in Monte Carlo und Portugal bereits Wertungsprüfungen für sich entscheiden konnte, bestätigte der Italiener in Polen seine gute Form und feierte seinen ersten Sieg in der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft. Er kam vor dem Waliser Osian Pryce und dem Finnen Henri Haapamaki ins Ziel. Nach den ersten drei JWRC-Läufen bleibt Quentin Gilbert an der Spitze der Fahrerwertung vor Simone Tempestini und Henri Haapamaki.

Pierre-Louis Loubet, einer der neun JWRC-Fahrer bei der Rallye Polen, konnte seine Fahrt nach einem Ausritt beim Shakedown am Donnerstag nicht mehr fortsetzen. Auf der Super Special Stage, die am Donnerstagabend in der Mikolajki Arena ausgetragen wurde, fuhr Quentin Gilbert die beste Zeit vor Henri Haapamaki und Simone Tempestini.

Am Freitagmorgen änderte sich der Rhythmus. Auf besonders schnellen Strecken beeindruckte der Brite Osian Pryce mit seinem Tempo. In seinem DS 3 R3-MAX sicherte er sich die Bestzeit in Gorklo (SS2) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 115 km/h und setzte sich damit an die Spitze des Gesamtklassements. Mit zwei weiteren siegreichen Wertungsprüfungen dominierte er den Eröffnungsmorgen, ehe er von einem Fahrer auf der langen fünften Etappe (39,12 Kilometer) aufgehalten wurde. Simone Tempestini übernahm dadurch die Führung vor Quentin Gilbert und Osian Pryce, der ungefähr 20 Sekunden verlor.

Lesen Sie die vollständige Meldung und klicken Sie auf „Download“.
Scroll