Citroën Racing Trophy 2015: Patrick Pusch und Lukas Meter triumphieren auch in Österreich

download-pdf
download-image
download-all
So, 09/08/2015 - 12:59
Mit der Rallye Weiz wurde am 7. und 8. August 2015 in der Oststeiermark die zweite Saisonhälfte der hart umkämpften Citroën Racing Trophy eingeläutet. Mehrere zehntausend Besucher verfolgten spannende Positionskämpfe in der Divisionen R1 und R3. Am Ende konnten sich – wie bereits bei der vorherigen Rallye in Sachsen – Patrick Pusch und Andreas Luther (Division R3) sowie Lukas Meter und Co-Pilotin Natalie Solbach-Schmidt (Division R1) als Sieger feiern lassen.

Vor dem malerischen Alpenpanorama hatten die Teilnehmer 14 Wertungsprüfungen über insgesamt 173,17 Kilometer zu bewältigen – ein bergiger, kurvenreicher Parcours, bei dem den Piloten kaum Zeit für eine Verschnaufpause blieb. Unterschiedliche Asphaltbeläge sorgten für ständig wechselnde Gripp-Verhältnisse. Zudem stellten Temperaturen von über 30 Grad Celsius hohe Anforderungen an Mensch und Material. Doch die DS 3 Teams der Citroën Racing Trophy wussten die großen Herausforderungen bei ihrem Gaststart in Österreich hervorragend zu meistern und fuhren im international gut besetzten Teilnehmerfeld in der Spitzengruppe mit.

Division R3: Hattrick für Patrick Pusch

Mit drei Bestzeiten dominierte das Duo Philipp Knof und Anne Stein den ersten Tag und führte sogar die 2 WD-Wertung an; doch ein technischer Defekt am Freitagabend sorgte für das plötzliche Aus: „Das ist sehr schade, die Rallye hat uns großen Spaß gemacht und wir haben uns schon auf die kommenden Prüfungen gefreut. Unsere gefahrenen Zeiten beweisen, dass wir auf einem guten Weg sind“, zeigte sich das Duo enttäuscht, blickte jedoch zuversichtlich nach vorne.

Fortan übernahmen Patrick Pusch und Co-Pilot Andreas Luther die Führung, die sie nach einer souveränen Fahrt bis zum Ziel nicht mehr abgaben. Mit dem dritten Sieg in Folge führt das Duo die Meisterschaft unangefochten an. Michael Abendroth und Frank Oschmann lieferten ebenfalls eine tadellose Vorstellung ab und fuhren auf den zweiten Platz, den sie nunmehr auch in der Gesamtwertung der Division R3 einnehmen. Armin Holz und Sebastian Geipel konnten sich nach einem spannenden Duell um den dritten Platz letztlich gegen Norman Kreuter und Hans-Peter Loth durchsetzen, die die Rallye nach einem Ausrutscher auf Platz fünf beendeten. Uwe Gropp und Anna Schaser belegten den vierten Platz.



Lesen Sie die vollständige Meldung und klicken Sie auf "Download".
Scroll