Deutschlandpräsentation – Der Citroën Jumpy Multispace | Medien Citroen Deutschland

Deutschlandpräsentation – Der Citroën Jumpy Multispace

download-pdf
download-image
download-all
Di, 08/05/2012 - 12:00
Der neue Citroën Jumpy Multispace steht wie sein Vorgänger für Rationalität und zugleich für Wohlbefinden an Bord: Rationalität in Bezug auf sein Raumangebot und Wohlbefinden an Bord in Bezug auf die Fahrerposition, die der eines Vans sehr nahe kommt. Der neue Citroën Jumpy Multispace ist wirklich vielseitig: Bis zu neun Personen finden in ihm Platz, er bietet einen Komfort, der dem eines Vans würdig ist, und verfügt zudem über ein Kofferraumvolumen von 553 Litern (unter der Kofferraumabdeckung).

Nach dem Vorbild des neuen Citroën Berlingo Multispace schmückt sich der Jumpy mit einer neuen Frontpartie mit unter anderem einem breiten, verchromten und neugestalteten Kühlergrill, der die neuen Doppelwinkel der Marke präsentiert und sich bis zu den Scheinwerfern zieht. Das neue Markenlogo findet sich ebenfalls auf dem Fahrzeugheck, und das neue Monogramm „Multispace“ befindet sich unter dem Logo „Jumpy“, um die Zugehörigkeit zur Pkw-Palette ausdrücklich klarzustellen. Die neue Farbe „Hickory-Braun“ komplettiert die Farbpalette dieser Modellreihe.

Das Restyling des neuen Citroën Jumpy Multispace ist darüber hinaus eine gute Gelegenheit, das Ausstattungsangebot zu verbessern. Das Ausstattungsniveau „Exclusive“ wird künftig serienmäßig einen Geschwindigkeitsregler und -begrenzer und ein Design-Paket, bei dem die Stoßfänger und Seitenleisten in Wagenfarbe gehalten sind, sowie 16 Zoll Leichtmetallfelgen enthalten. Dieses Ausstattungsniveau kann außerdem mit der neuen Option „Direct Access“ aufgerüstet werden, die in erster Linie für die Kundschaft von Hotel- oder Flughafenshuttles konzipiert wurde. Bei dieser neuen Konfiguration mit sieben Plätzen wird auf den rechten, seitlichen Sitz der zweiten Reihe verzichtet, um den Zugang zu den Plätzen der dritten Reihe zu erleichtern. Ein spezieller und herausnehmbarer Teppich deckt darüber hinaus die Laufflächen ab.

[...]
Scroll